Hallo liebe NIVA- Fangemeinde, am 18.02.2011 also vor gut 6 Wochen, war es soweit. Meine Familie und ich holten den langen NIVA von unserer Werkstadt des Vertrauens, AET Handels GmbH in15374 Müncheberg ab.
Der Chef selber Herr Viktor Derenko, wies uns vor der Abfahrt fachgerecht ein, denn ein wenig hat sich in der Weiterentwicklung doch getan.

 

Überraschung bei den ersten Kilometern Richtung nach Hause, ein völlig neues, sanfteres, ruhigeres, ausgeglichenes Fahren. Durch den langen Radstand gegenüber unserem Vorgänger 2121 (weiß, prämiert in Stadtoldendorf 2009) gleitet der 2131 in einem ruhigen Lauf ohne "hoppeln" über unsere Brandenburger Landstraße. Die erste längere Ausfahrt fand dann am folgenden Wochenende mit meinen Söhnen Max & Moritz bei bestem Februarwetter in unserem Landkreis Oder-Spree statt. Alles ruhig und bedacht, denn die ersten 2000 Km wollen wir Ihn nicht überstrapazieren. Ein wenig im Wald, leichtes Gelände und Autobahnfahrt ließen keine Wünsche offen.

 

Meine beiden Söhne haben auf den Fondsitzen ausreichend Platz, eine sehr weite Beinfreiheit. Die ruhigen Laufgeräusche, bedingt auch durch die völlige Dämmung des Innenraumes, machen eine normale Unterhaltung, auch bei höheren Geschwindigkeiten möglich. Auch unser nachgerüstetes Radio läuft nicht wie früher im 2121 auf volle Lautstärke.

 

Am letzten Wochenende ,25.03.bis 27.03.waren wir im Offroadcamp in Karenz zum kleinen NIVA-Treffen um Horst Retzlaff, und wurden auch dort von allen anwesenden Nivisten herzlich empfangen. Die Geländetauglichkeit haben wir noch nicht getestet, dazu ist uns der -Neue- noch zu frisch, aber auf Google Videos kann man andere2131 auch schon im harten Gelände betrachten.

 

Wir freuen uns auf die zukünftigen Treffen der IG, um dort den 2131 zu Präsentieren.

 

Mit lieben Gruß Rainer Domichoswki und Familie  (IG-Nr. 289)  /  Storkow den 02.04.2011

Im Winter 2010 / 2011, als wir bereits dutzende Male im Schnee steckengeblieben waren (hier muss man anmerken, dass im Großraum Köln-Bonn-Kerpen auf Hauptstrassen sehr spärlich und auf Nebenstraßen überhaupt nicht geräumt wird, hinzukommt, dass nahezu alle Hausbesitzer / Mieter den Schnee von ihrem Bürgersteig in die Straßenmitte schaufeln) setzte mein tiefer gelegter Renault Laguna mittig auf, die Original Motorverkleidung (jetzt aus 3mm Riffelblech) aus Kunststoff (Renault Preis 400,-- Euro) verabschiedete sich nach einer Woche, mein Allrad getriebener Lancia Delta Integrale mühte sich trotz 240 PS aber in Ermangelung an Bodenfreiheit mehr schlecht als recht.

„So fangen Geschichten an.“

Es ergab sich zu einer Zeit…am 27 Oktober im Jahre 2010.. als mich eine Mail vom Modellautobauer „BREKINA“ erreichte. Sie überlegen einen Ur-Niva als Modell 1:87 in ihr Programm aufzunehmen. Man benötige einen Niva mit kleiner Heckklappe, ob ich ein solches Fahrzeug in der Nähe Freiburgs zum Einscannen vermitteln könnte.