Niva Treffen unter Freunden

Wie auch schon in den Jahren zuvor treffen sich wieder einige Niva Fahrer, deren Familien und Freunde und Saisonende auf dem Off Road Gelände in Karenz. Diese „Tradition“ wurde fortgesetzt.

Freitag nach der Arbeit also zügig den Wohnwagen an unseren Niva „Igor“ angekuppelt, die letzten Sachen eingepackt, Zusatzspiegel dran und Abfahrt. Arbeitsbedingt kam meine Familie leider erst am Samstagnachmittag nach.


Unser Igor lief scheinbar in Vorfreude darauf einigen „Artgenossen“ zu begegnen und durch wenig Verkehr, strahlenden Sonnenschein und die schöne Herbstfärbung der Bäume zu Höchstleistungen animiert, trotz schwerem Wohnwagen am Haken erstaunlich flott. 

Rainer hatte schon am Donnerstag weder Kosten noch Mühe gescheut und nach Absprache mit Jürgen Fülle dem Betreiber des Off Road Geländes, auf der gepflegten Campingwiese ein großes Zelt und seinen Wohnwagen aufgebaut. Anschließend war Rainer wieder nach Hause gefahren, um am Freitag Frau und Kinder mitzubringen.

Nach und nach trafen dann auch viele der anderen Teilnehmer, meistens begleitet von Ihren Familien, in Karenz ein. Die Mehrzahl reiste mit Wohnwagen an, andere kamen nur mit Zelt. Das Fahrgelände in Karenz bietet neben der schon erwähnten Campingwiese mit einer ausreichenden Anzahl von Stromanschlüssen und Trinkwasserversorgung eine familientaugliche Infrastruktur mit für Off Road Gelände mustergültigen Sanitäranlagen, Duschen, Babywickelraum und Geschirr-Abwaschraum. Der weitere Nachmittag wurde zu ersten Ausfahrten ins Gelände genutzt.

Viele der teilnehmenden Lada Niva IG`ler und deren Familien kennen sich von vorhergehenden Veranstaltungen, teilweise schon seit Jahren. Es ist eine tolle Gemeinschaft gleich gesinnter (Niva) Freunde entstanden. Da war die Wiedersehensfreude natürlich groß und es gab viel zu erzählen. Zur Begeisterung aller kam Frank P. dieses Mal mit seiner Frau nach Karenz.

Der Tag klang bei einem gemeinsamen Abendessen und anschließenden netten Gesprächen aus. Dank Gasheizung mit Gebläse war das geräumige Zelt auch nach Sonnenuntergang schnell aufgeheizt und bot zusätzlich zum Wetterschutz auch genug Platz für eine lange Tafel, an der alle gemütlich sitzen konnten


Anschließend suchte fast jeder seinen Wohnwagen bzw. sein Zelt fürs Nachtlager auf. Nur Christian aus Gera, ließ es sich nicht nehmen, trotz angebotenen warmen Schlafplatz, draußen im Freien neben seinem Niva zu nächtigen: „Falls es anfängt zu regnen, lege ich mich eben unter den Niva“.

Nach einer ruhigen Nacht und dem ausgiebigen Frühstück mit frischen Brötchen (Sorry Birgitt, beim nächsten Mal mit Streuselschnecke für dich) und allerlei leckeren anderen Dingen stand der gesamte Tag zum freien Fahren zur Verfügung. Obwohl das Fahrgelände in Karenz „nur“ ca. 25 ha groß ist, bietet es doch mit seinen unterschiedlich Strecken, den Verschränkungspassagen, einigen Wasserlöchern, diversen Sandhügeln, verschiedenen Waldpassagen, mehreren unterschiedlichen Schrägen und Steilauf- und Abfahrten Off Road Spaß für die meisten Ansprüche.

Im Laufe des Tages kamen dann noch einige andere Teilnehmer und Tagesgäste auf dem Fahrgelände an. Darunter Thomas unser begnadeter „Filmemacher“ mit seinen Kindern. Auch unser „neuer“ Lada Niva IG „Organisator“ Ron kam mit Frau und Sohn. Leider nicht im Niva und nur für diesen Tag. Dafür hatte er jedoch ein „Nachwuchstrainigsgerät“ für den Sohn, fachgerecht verzurrt auf einen speziellen Trailer, hinter seinem Lada Kombi im Schlepptau. Natürlich wurden auch die Leute, die zum ersten Mal nach Karenz kamen, wie z. B. Markus aus Aachen herzlich aufgenommen.

Markus aus Plön ließ es in der „Sandkiste“ mit seinem nicht mehr Straßenzugelassenen Spaß Niva richtig krachen. Mit dem von einem Turbodiesel angetriebenen Wagen raste er einen kleinen steilen Sandhügel so schnell hinauf, dass der Niva auf der anderen Seite fast komplett abhob. Scheinbar war Markus jedoch bei der Ladungssicherung im Fahrzeug etwas nachlässig, denn beim Aufprall nach der „Landung“ kamen mehrere Gegenstände aus dem hinteren Bereich des Niva nach vorne geflogen. Ein Gegenstand durchschlug dabei sogar die Frontscheibe. Zum Glück wurde Markus jedoch nicht verletzt.

Einer der Höhepunkte war der Besuch von Herrn Bernd Haack. Er arbeitet schon seit vielen Jahren bei der Lada Automobile GmbH in Buxtehude und ist dort im Marketingbereich tätig. Herr Haack kam als offizieller Vertreter des Importeurs standesgemäß mit einem schönen Niva Exklusive. Nach einer freundlichen Begrüßung und Vorstellung konnte sich Herr Hack bei der Mitfahrt in unserem „Igor“ von der hervorragenden Geländetauglichkeit des Niva überzeugen. Er war vor allem von der 38° Schrägfahrt und den Auf- und Abfahrten der 80 % Steigung fasziniert. Außerdem sah er sich „Igor“, den ich inzwischen auf Achsantriebswellen mit Gleichlaufgelenken umgebaut habe, von unten etwas genauer an. Bei einer gemeinsamen späten Mittagskaffeepause gab er dann einige Informationen zum bald kommenden Niva (2012) mit ABS und BAS, zur Marke Lada im Allgemeinen sowie zur Zusammenarbeit mit Renault im Stammwerk bekannt. Zu unserer großen Freude überreichte er, bevor es am Nachmittag zurück nach Buxtehude ging, noch einen großen Karton mit Geschenken von Lada für die Teilnehmer des Treffens an mich.

Nach dem gemeinsamen abendlichen Grillen hatte ich dann die Ehre, die durch die Lada Automobile GmbH gesponserten Geschenke, an die Teilnehmer unseres Treffens verteilen zu dürfen. Anschließend setzten wir uns in großer Runde um das, von dem reichlich mitgebrachten Feuerholz entfachte,  prasselnde Feuer. Vom Beifall der Anwesenden angespornt sang Frank M., begleitet von seiner Gitarre, im Schein des lodernden Lagerfeuers eine kleine Auswahl seiner Lieder. Natürlich erklang auch der von Ihm getextete Niva Song.

Thomas hatte natürlich sein Laptop dabei und zeigte den interessierten Anwesenden seinen neuesten Niva Film „Rainer´s 4x4 Niva Treff 2011“ der auch auf YouTube zu bewundern ist und bei einem privaten Treffen im Herbst entstanden ist. Begleitend gab es reichlich Tipps und kleine Verbesserungsvorschläge von unserem Medienprofi Frank K. Ich bin schon sehr gespannt auf den Film von diesem Treffen.

Bei netten Gesprächen verging auch dieser Abend leider viel zu schnell und endete für uns erst weit nach Mitternacht und Geburtstagsglückwünschen für unseren Rainer.

Der Sonntagmorgen begann nach einer weiteren, trotz Uhrumstellung, (zu) kurzen Nacht mit einem gemütlichem Frühstück. Allerdings hatte Rainers Sohn Max noch ein ganz besonderes Geschenk für seine Vater parat: Rainer durfte eine große Off Road Runde im Hummer eines anderen Gastes des Off Road Geländes drehen.

Die Meisten fuhren bei sonnigem Herbstwetter noch mal ins Gelände. Andere Teilnehmer mussten schon abreisen. Gegen Mittag wurden dann, mit vereinten Kräften, Rainers großes Zelt abgebaut und unser Lagerplatz aufgeräumt, bevor sich auch die letzten Teilnehmer abreisefertig machten.

Über das Wochenende gesehen nahmen 14 Lada Besatzungen bei dem diesjährigen Saisonabschlusstreffen teil.

Danke an alle Teilnehmer, die durch ihr Kommen und ihre Mitwirkung, das Mitbringen von Kuchen, Frühstücks- und Grillutensilien, Tischen, Feuerholz, Bildern Videos, Ersatzteilen usw. zum Gelingen dieses schönen Treffens beigetragen haben. Natürlich ebenso an Rainer für das tolle, große Zelt und seine Vorleistungen am Donnerstag.

Besonderen Dank auch an die Firma Lada Automobile GmbH / Herr Haack für den netten Besuch und die wohlwollende freundschaftliche Unterstützung unserer Lada Niva IG „Gemeinde“.

In der Hoffnung, dass es allen gefallen hat, verbleibe ich in Vorfreude zum nächsten kleinen Niva Treffen vom 23. bis 25. März 2012, dann zum Saisonstart in Karenz.

Weitere Bilder findet Ihr in der Galerie.

Mit besten Grüssen
Horst