Da Karenz sich mittlerweile als regelmäßiger Treffpunkt im Frühjahr und Herbst rumgesprochen hat, gab es auch dieses Frühjahr ein Treffen mit vielen neuen Gesichtern, organisiert durch Horst. Und da wir Ladafahrer nicht die Markenbrille aufhaben, wurden auch Gäste mit Wolf und Nivalose willkommen geheißen.

Die Verschiebung des sonst üblichen Termins aufgrund der Überschneidung mit Ostern erwieß sich als Glücksgriff, da wir somit nicht allzusehr frieren mussten und auch größtenteils die Sonne schien.


Auch dieses mal hatte Rainer sich die große Mühe gemacht und sein großes Zelt mitgebracht. Aufgebaut war es, dank vieler helfender Hände die schon Freitag nachmittag angereist waren, in kürzester Zeit.

David, der Geländebetreiber, hat auch diesmal ordentlich auf dem Gelände etwas verändert. So gab es diverse neue Wasserlöcher, Verschränkungspassagen und vieles mehr. Dies alles lud natürlich zum Ausprobieren ein, wobei Sven hier klar seine Fähigkeiten unter Beweis stellte.

An der Waldeinfahrt wurde ausgiebig getestet welchen Unterschied Achssperren ausmachen. Während Sebastian mit seinem Wolf zum Ärger von Thomas eine Spazierfahrt über die Waldeinfahrt machte, hatten andere mit Serien-Niva die Aufgabe die Ideallinie über die Löcher hinweg zu finden und dabei nicht zu langsam zu werden.

Jedoch auch für die Erstgeländefahrer gab es viele Möglichkeiten die Fähigkeiten des Nivas und vielleicht auch mehr ihre eigenen Grenzen anzutesten.

Über den Samstag hinweg, gab es Besuch von Thorsten Rosenbrock mit Freundin Bianca als offizielle Vertreter der Lada Automobile GmbH. Natürlich standesgemäß im neuen Vorführ Lada 4x4. Herr Rosenbrock ist ein Langjähriger Mitarbeiter der Lada Automobile GmbH und arbeitet zur Zeit im Zentrallager in Buxtehude.

Beide hatten sichtlich Spaß bei der ausgiebigen Geländerkundung im Niva. Im Gepäck hatten sie Geschenke und Gutscheine, welche feierlich am Abend nach dem gemeinsamen Grillen und Abendesssen bei einer Tombola verlost werden sollten.

Außerdem gab es auch Besuch von IG-Leiter Ron und seiner Frau Melanie, die für alle leckere Muffins mitbrachten.

Als Krönung des Abends zeigte Thomas seinen mit viel Liebe gemachten Film über uns Ladafahrer, zusammengeschnitten aus den zahlreichenTreffen, der viel Anklang fand. Beim gemütlichen zusammensitzen und Niva Gesprächen klang der Abend  erst spät aus.

Der Sonntag begann mit einem ausgiebigem gemeinsamen Frühstück bei herrlichem Frühlingswetter. Danach zog es manche noch mal ins Gelände. Andere mussten schon Abreisen und machten sich Abfahrbereit. Auch das Große Zelt wurde gemeinsam abgebaut, bevor das Treffen dann am frühen Nachmittag ausklang.

Insgesamt reisten knapp 20 Niva-Besatzungen an, mit Freunden, Bekannten und Familie. An alle hier nochmal herzlichen Dank für ihr kommen, ihre Unterstützung und insbesondere an Horst für das Organisieren des Treffens sowie Rainer für sein Zelt in welchem wir es sehr gemütlich hatten!

Auch explizit nochmal vielen herzlichen Dank an die Lada Automobile GmbH für ihre großügige Unterstützung des Treffens durch ihre Spende an Gutscheinen und Geschenken.