"Lada 4x4 und ich - Der Beginn einer wahren Freundschaft"

 

Am 26.03.2010 lud Lada-Horst erneut nach Karenz zur mittlerweile traditionellen Saisoneröffnung ein. Als Thomas und ich eintrafen, war Horst mit Familie schon anwesend und hat eine schöne, ruhige und vor allem windgeschützte Ecke in Beschlag genommen. Während nach und nach sich immer mehr Niva’s mit Wohnwagen einfanden, baute ich langsam mein Zelt auf. Danach war noch ein wenig Zeit und Thomas fuhr mit mir eine kleine Runde, um den „Greenhorn“ ein paar Grundlagen des Fahrens im Gelände zu erklären.

Herbsttreffen 2009 in Karenz oder eine LADA ist nie richtig kaputt und nie richtig ganz.

Lada-Horst rief und die Freunde des NIVA kamen. Aus dem Norden und dem Raum Berlin kamen sie vom 23. bis zum 25.Oktober 2009 zum geselligen Saisonausklang nach Mecklenburg Vorpommern in das Offroadcamp Karenz. Neben Runden drehen über Hügel, Berg und Tal ging es auch wieder zünftig durch Pfützen und Schlamm. Aber auch das gesellige Beisammensein sollte nicht zu kurz kommen. Die Ersten, Sabine und Frank, kamen schon am Freitagabend mit ihrem 4x4 auf dem Gelände an.

"Danke fürs Trinkgeld" sagt der Mann mit dem ADAC Autotransport Lkw, steigt in sein Fahrzeug und braust davon.

Total dreckverkrustet und irgendwie seltsam duftend steht er da, unser "Igor". Stoßstange und Rammschutz vorne links ca. 5cm weiter abstehend als sonst, beide Einstecktrittbretter nach oben gebogen, die Kardanwelle zum Vorderachsdifferenzial zusammen mit einer Handvoll Schrauben, der Handschuhfachablage, sehr matschigem Schuhwerk, Werkzeug und der benutzt aussehenden Bergeausrüstung im Kofferraum. Aus den Ablauflöchern im Beifahrerfußraum tropft noch immer Kühlwasser. Das zerbrochene Vorderachsdifferenzial gibt langsam den letzten Schluck Getriebeöl von sich. Frank und ich haben meiner Frau (Ihr gehört Igor) und unser Tochter Carolin so einiges zu erklären.
Aber der Reihe nach.

Trotz des teilweise schlechten Wetters und der Nachttemperaturen von unter Null Grad ließen sich begeisterte Nivafahrer nebst Freundin/ Familien nicht schrecken und kamen zum Saisonstart in das Offroad-Fahrgelände nach Karenz. Am Freitag Nachmittag wurde das Camp aufgebaut und mittels Wohnwagenburg und Vordächern ein gewisser Wind- und Wetterschutz eingerichtet. Die Wiedersehensfreude war bei den sich teilweise gut kennenden Niva-Freunden groß. Aus Plön kam eine mir bis dahin unbekannte Fahrzeugbesatzung, mit einem bekannten schön zurechtgemachten Niva Turbo Diesel. Wie klein doch die Welt (Deutschland) ist.  So wurde der Freitag Abend, fast wie bei einem Familientreffen, mit netten Gesprächen verbracht und auch nachdem die Kinder im Bett waren noch lange weitererzählt.