12. Internationales LADA - NIVATreffen im OffRoad Park Langenaltheim - "Im Reich des Ur-Vogels Archaeopteryx"


Das 12. internationale LADA-NIVA-Treffen in Folge fand vom 3.-5. Juli 2010 in der Nähe des Altmühltales im Off Road Park Langenaltheim statt.

Zum zweiten Mal in der in der Geschichte der LADA-NIVA-IG sind wir hier zu Gast, 2004 veranstalteten Lionel und ich schon das 6. Jahrestreffen auf diesem bekannten und besonderen Gelände.
Damals war auch ein Vertreter von AVTOVAZ zu Gast, es gab ein Trial, eine Zeitprüfung und die berühmt-harte Team-Trophy (eine kleine Steinbeißer-Trophy). Wer als Zuschauer dabei war, oder aktiv in einem der Niva-Teams kämpfte, wird das wohl nicht vergessen haben. (Bericht im Archiv) Nachdem meine seit Wochen andauernden Vorbereitungen erledigt waren brach ich in dieser sehr heißen Juliwoche am Donnerstag gen Langenaltheim auf. Am frühen Nachmittag bin ich dann leicht transpirierend angekommen.
Das bestellte Zelt mit Bestuhlung stand auch schon, so brauchte ich nur noch meinen Camper aufklappen und erstmal entspannen. Gegen Abend dann eine kurze Inspektion des Geländes, etwas später traf auch Jörg mit seinem Trial-Niva im Anhang wohlbehalten aus Greifswald ein. Auch Harald mit seinem van Devide-Niva  war bereits angereist und leistete uns abendliche Gesellschaft.
 
FR
Am Freitag - Vormittag half und unterstützte mich Jörg beim Aufbau der Fahnen, Banner u.s.w.

Ich richtete mich und mein Büro/ Anmeldung im Zelt auf das Eintreffen der Teilnehmer ein, die dann ab Mittag zahlreich eintrafen.
Alte Bekannte und neue Gesichter konnte ich begrüßen, sowie ein Vielzahl an Gästen, die zum ersten Mal zu einem solchen Treffen von NIVA-Fahrern kamen.
Nachdem jeder seinen Campplatz eingerichtet hatte ging es gleich zu ersten Exkursionen ins Gelände.
        
Bis zum Abend waren die Nivas schon reichlich mit der berühmten Langenaltheimer-Farbe dekoriert. Als Highlight hatte Dimitri einen BA3_2123, Niva M mitgebracht.
Unser Geländebetreiber Klaus Hofmockel, der für uns auch das Catering für dieses Wochenende übernahm, bewirtete uns an diesem Abend mit Leckerem vom Grill.
Den Abend verbrachten wir dann bei kühlen Getränken und gemütlicher Plauderei.

SA 
Der Samstag Morgen begann mit dem Frühstück im Zelt, wo sich anschließend dann alle zur offiziellen Begrüßung vor dem Zelt bei mir einfanden.
So hieß ich alle Teilnehmer zu diesem 12. Treffen im Geburtstagsjahr herzlich willkommen und bedankte mich beim Geländebetreiber für seine Unterstützung.

Ich stellte mich den Neulingen kurz vor und gab einen kurzen Einblick in die IG (InteressenGemeinschaft).

Als Mitglieder und zugleich auch Sponsoren konnte ich Marco Mergner (Mergner Automobile), Dimitri Schwab (Lada-Intersat), Macus Pfeffer (Roadbook Shop) und Rolf Schomaker (Lada Händler) begrüßen.

Dieses Jahr bekam leider von AVTOVAZ in Togliatti niemand eine Genehmigung nach Deutschland zu reisen. So konnte ich keinen Delegierten des Werkes bei uns willkommen heißen.

Die Off Road Presse und alle Sponsoren waren eingeladen. Schade - von der Presse kam niemand
Diesmal war unser Niva-Event wieder der Geselligkeit und dem freiem Fahren gewidmet.
So wird es auch in Zukunft sein, denn die Durchführung eines Trial-Wettbewerbs wäre ein versicherungstechnisches Problem sowie einbesonderer logistischer und personeller Aufwand.
Nach der Erläuterung des Tagesablaufes mit „NIVA–TURNIER“ und Hinweis aufs Geländereglement waren der Worte genug, es wurden alle zu freiem Fahren, Spiel und Spaß ins Gelände entlassen

Den Vertreter von Lada Deutschland Herrn Max Schmidt konnte ich am Vormittag dann auch noch begrüßen. Er weilte bei uns bis zur Urkundenausgabe und Tombola.

Weitere Nivistis reisten über den ganzen Tag noch an, so dass ich am Nachmittag 53 Anmeldungen bearbeitet hatte. Die magische Zahl von 50 Nivas war geknackt.

 
Das 12.Treffen unter dem Motto „zurück zu den Wurzeln“ bei gemütlichem Beisammensein und ganztägigem freiem Fahren, ohne Trial. hatte eine Überraschung parat, einen kleinen Wettbewerb, das „1. NIVA-TURNIER“,
Das „1. NIVA - TURNIER“, ein Geschicklichkeitsspiel mit dem Niva, welches unsere Österreicher Joachim und Manni ausrichteten (siehe extra Bericht), herzlichen Dank dafür. 
Weil das Turnier allen Teilnehmern so gut gefallen hat, wird es im nächsten Jahr eine Fortsetzung geben.
Den ganzen Tag konnten alle Teilnehmer sich dann unterbrochen von der Mittagspause im weitläufigen, zum Teil mit extremen Passagen gespickten Gelände austoben.
Ob jemand einen Nachfahren von „Archaeopteryx“  oder eine Versteinerung des selbigen gesehen hat ist nicht bekannt.


       
Erklärende Links am Ende des Berichts


Die Temperaturen im Steinbruch an diesem sehr heißen Wochenende lagen wegen der Reflektion der Steine bei ca. 40 Grad.


  Das hat aber keinen der Teilnehmer abgehalten das Gelände ausgiebig unter die Räder zu nehmen und Spaß zu haben
Einigen Nivas setzte das Gelände scheinbar so zu, das Schrauben angesagt war. Natürlich mit gemeinschaftlicher Unterstützung.
Am Samstagabend nachdem sich wieder jeder an Klaus´s Köstlichkeiten vom Grill satt gegessen hatte trafen sich alle im Festzelt, wo ich als Einleitung zum Abendprogramm eine kurze Zusammenfassung über 10 Jahre LADA-NIVA-IG gab.
 
So hat alles angefangen:

Seinen Ursprung fand das Ganze 1999 durch das „Pfälzer Lada-Trial-Team“

(Frank und Michaela Jäger, Lionel und >Manfred Adelmann

beim 1. internationalen Lada-Niva-Treffen in Bining / Frankreich trafen sich 12 Nivafahrer.

Am 01.01.2000, beflügelt durch die Begeisterung beim 1. LN-Treffen wurde
die Lada-Niva-IG von Lionel, Manfred und Knut gegründet.
Jedes Jahr fand nun ein LN-Treffen statt:

2000:   2. LN-Treffen in Espenhain / Leipzig, (organisiert von Knut)

2001:   3. LN-Treffen in Bedheim / Thüringen

Erstmalig Besuch einer Werksdelegation von AVTOVAZ ( Vlad Cherkashin,der uns eine Ehrenurkunde des Vizepräsidenten von AVTOVAZ überreichte)

2002:   4. LN-Treffen in Tollwitz / Sachsen Anhalt (beim 4x4 Club Leipzig), erstmals Team-Trophy

2003:   5. LN-Treffen in Jänschwalde
Besuch vom Moskauer NIVA-Club (3 FZ per Achse), Höhepunkt Team-Trophy

2004:   6. LN-Treffen im ORP Langenaltheim
Besuch von AVTOVAZ (Herr Yegoshin und Nezhin),
3. Team-Trophy, die härteste was das Gelände angeht.
Wer damals dabei war, weiß wovon ich spreche (Bilder und Berichte auf der HP)

2005:   7. LN-Treffen im Off Road Camp Karenz …(ohne sportliche Wettkämpfe )
Erstmaliger Besuch vom Importeur Lada.de, Herrn Trzaska

2006:   8. LN-Treffen in Lauchhammer beim 4x4 ACL
Sportliche Wettkämpfe – Trial, Zeitprüfung, Team-Trophy!!

2007:   9. LN-Treffen in Dietzhausen / Suhl beim ORC Dietzhausen
AVTOVAZ beehrte uns mit 2 Werksfahrern und ihrem Betreuer
Im Zeichen 30 Jahre NIVA veranstalteten wir ein Vergleichs-Trial,
der Sonderpokal ging an den Sieger Maxim Lyakhov aus Russland.

2008:   10. LN-Treffen in Lauchhammer beim 4x4 ACL
Sportliche Wettkämpfe – Trial, Zeitprüfung mit den Renn-Nivas/IG,
Team-Trophy! – in der „grünen Hölle“ von Lauchhammer!
AVTOVAZ besuchte uns mit einem Werks - Niva -M – (Proto) und den Werksfahrern
Yury Kurochin, Maxim Lyankhov, mit den Herren Zhigalko und Cherkashin.
Auch Herr Trzaska war anwesend.
!!_Überraschungsgäste waren  2 Niva-Besatzungen aus Norwegen

2009:   11. LN-Treffen in Stadtoldendorf im Mammut-Park
Ein Gelände der Extraklasse – meinte auch Herr Trzaska.
Besuch unserer Freunde aus Norwegen vom Vorjahr


~~~~ ***** ~~~~


Weiter ging es Programm, jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde zur Erinnerung.

Dann folgte die Ehrung der NIVA_TURNIER Teilnehmer durch Joachim und Ladamanni mit der Pokalverleihung.
Die ersten drei Sieger des „NIVA – TURNIERS“ erhielten einen Pokal gestiftet von unserem langjährigen Partner und Sponsor Jürgen Gaa (Pokale Vereinsbedarf), eine Urkunde und einen Sachpreis. Die übrigen Teilnehmer bekamen ebenfalls eine Teilnehmerurkunde und einen Sachpreis  von Joachim und Manni überreicht.

Auch eine Dankesurkunde an den <st1:personname>OFF ROAD</st1:personname> PARK wurde an Klaus Hofmockel überreicht.

Gespannt warteten jetzt alle auf die Ausgabe der traditionell gestifteten Pokale für die weiteste Anreise und für den schönsten Niva.

Den Pokal für die weiteste Anreise gestiftet vom „Blausteiner Reisebüro Jürgen Dannwolf „konnte ich  Rolf Kölbel aus Serbien mit 1350 km überreichen.


Die Spannung stieg, denn jetzt wurde der von den Teilnehmern gewählte schönste NIVA bekannt gegeben.

Der Pokal von „Lada-Teile Olaf Vogel“ für den Schönsten NIVA, ging nach Österreich an Manfred Wagner (Ladamanni) für einen mit viel Liebe zum Detail im Paris- Dakar Styl aufgebauten NIVA.

Mit leichter Ungeduld wurde nun die Tombola erwartet. Diese Tombola, bei der jeder Teilnehmer ein Geschenk/ Präsent entgegennehmen konnte, war möglich dank der großzügigen Unterstützung unserer Sponsoren, wie unser Importeur Herr Trzaska Lada Automobile GmbH, Fa. Taubenreuther, Fa. Maas, Fa. Jürgen Gaa (Pokale Vereinsbedarf), Mergner Automobile – Marco Mergner, Lada Intersat – Dimitri Schwab, Roadbook Shop Marcus Pfeffer und Ladahändler Rolf Schomaker.

An dieser Stelle im Namen der Teilnehmer meinen besonderen Dank an unsere spendablen Sponsoren.

Am Abend nach leichter Abkühlung wurde dann ausgiebig gefeiert und wurden die obligatorischen Nivagespräche in fröhlicher Runde geführt.

Bis in den Sonntag hinein haben viele noch bei einem kühlen Bier zusammengesessen.

SO.
An Ausschlafen war aber nicht zu denken. Der Sonntagmorgen weckte uns alle mit einem Donnerschlag, dann zog ein Gewitter mit starkem Regen über unser Camp. Da war bei den meisten ein schnelles Zusammenpacken angesagt und so waren viele schon bis Mittag abgereist – aber mit dem festen Wunsch, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein wenn es zum 13. Mal heißt:

„Jahrestreffen der Nivafahrer und IG’ler“