Vom 01. bis 03. Juli 2011 veranstaltete die LADA-NIVA-InteressenGemeinschaft zum 13. Mal ein Treffen für Nivafahrer, nach 2005 zum 2. Mal wieder im Off-Road Camp Karenz in Mecklenburg-Vorpommern.


Trotz des weniger guten Wetters haben 48 NIVAS mit Ihrer Besatzung den zum Teil sehr weiten Weg auf sich genommen um auf diesem schönen Gelände das Wochenende unter Freunden zu verbringen.

Am Freitag reisten die meisten an und konnten sich nach kurzer Begrüßung auf dem gepflegten Campareal einrichten, um sofort das teilweise recht anspruchsvolle Terrain unter die Räder zu nehmen.

Nachdem sich am späten Nachmittag der Platz immer weiter mit Nivistis füllte, waren auch unsere Mitglieder aus Österreich pannenfrei eingetroffen. Als Überraschungsgast konnte ich unseren Norweger Ronny begrüßen, der mit Wohnbus und Niva anreiste.

Letztendlich war dann eine ganze Reihe besonderer Nivas zu bestaunen. So waren ein langer silberner Niva 2131 in besonderer Ausstattung, ein 21214 Baikal (Hardtop) mit Dachzelt, ein original BJ.1984 Niva in sehr gepflegtem Zustand zu bewundern.

Des Weiteren war ein radstandverlängerter - perfekter 2121 Umbau zum offenen Pickup zu bestaunen. Dieses einmalige Fahrzeug hat Lada-Manni (wie schon den im vorigen Jahr präsentierten Paris Dakar Nachbau) mit sehr viel Liebe zum Detail gekonnt umgebaut.

Eine weitere Reihe von besonders ausgestatteten Lada Nivas wurde begutachtet und natürlich über das eine oder andere Detail gefachsimpelt. Am Abend trafen noch Drea und Uwe mit Ihrem bei der Baja Saxonia erfolgreich eingesetzten Renn-Niva ein.

Am Samstag hatten trotz, oder gerade wegen des Regenwetters viele Ihren Spaß beim Durchfahren -, oder Hängenbleiben und Bergen in den teilweise recht tiefen Wasserdurchfahrten. Hier zeigte sich Teamgeist beim gemeinsamen Bewältigen der Bergung.

Am Vormittag wurde auch unser Hauptsponsor und Ladaimporteur Herr Dieter Trzaska herzlich empfangen. Kurze Zeit später trafen unsere russischen Gäste Vladislav Cherkashin, Artem Fedosov und Ivan Kuznetzov vom Werk AVTOVAZ ein, für die ich wie auch für die anderen anwesenden Nationen die Landesflagge hisste. Mit dem 2. NIVA Turnier, einem Geschicklichkeitsspiel, ausgerichtet von unseren Österreichern Joachim & Manni, wurde über den Tag für Unterhaltung gesorgt.

So wehten im stürmischen Regenwetter die Flaggen von Russland, Norwegen, Österreich und Deutschland einträchtig mit den beiden Ladafahnen im Wind.
Für die Verpflegung sorgte Jürgen, unser Gastgeber und Betreiber des OffRoadCamps Karenz. Am Nachmittag wurde auch noch Herr Derenko von der Firma AET begrüßt.

Am Abend nach einem leckern Grillteller wurden die Teilnehmerurkunden überreicht, unseren Ehrengästen aus Togliatti ebenfalls Urkunden und Präsente. Die  besten 5 Gewinner des Nivaturniers erhielten Pokale gestiftet von der Fa. Gaa Vereinsbedarf. Den von Olaf Vogel gestifteten Pokal für den schönsten NIVA konnte Lada-Manni für seinen PICKUP Umbau in Empfang nehmen.

Die weiteste Anreise hatte knapp vor unserem Norweger, mit 1161 km „GAMSI“ aus Wien, der den Pokal von InterSat Lada für die weiteste Anreise erhielt.

Dem Ganzen folgte die traditionelle Tombola, bei der jeder Teilnehmer dank der großzügigen Spenden unserer Partner und Sponsoren ein Gewinner war. An dieser Stelle möchte ich mich im Namen aller für die großzügigen Spenden bei unseren Sponsoren: Herrn Trzaska - Lada Automobile Deutschland, Fa. Taubenreuther, AVTOVAZ, Herrn Derenko – AET, Roadbook Shop Pfeffer, Mergner Automobile, Ladahändler Schomaker, Fa.Gaa-Pokale, sehr herzlich bedanken, die entscheidend zum Gelingen des Treffens beigetragen haben. Abschließend wurde bei interessanten Nivathemen gesellig und in fröhlicher Runde ausgiebig bis spät in die Nacht gefeiert.

Am Sonntagmorgen nach einem gemütlichen Frühstück wurde - nicht ohne nochmaligen kurzen Abschiedsgeländeritt -  nach und nach die Heimreise angetreten.

 

Auch für unseren Nachwuchs war es ein gelungenes Treffen.

Auf ein Wiedersehen in 2012 zum 14. internationalen LADA-NIVA Treffen.