3.- 5. Juli  in Stadtoldendorf


Zum 11. mal seit 1999 veranstaltet die LADA-NIVA-IG Deutschland dieses zur Tradition gewordene Treffen für die Niva–Fan–Gemeinde. Nach einem Jahr Wartezeit  war es endlich wieder soweit und 47 Nivas mit ihrer Besatzung folgten dem Ruf und kamen in das wunderschöne Fahrgelände der Familie Jansen. So füllte sich der Campingplatz zusehends bis zum späten Freitagabend. Es gab für die „Alten“ natürlich ein freudiges Wiedersehen und ein herzliches Willkommen für die “Neuen“ und die Gäste dieser Fan-Gemeinde des russischen Urgesteins. Auch ein NIVA aus Österreich und zwei aus Norwegen fanden sich mit Ihren Besatzungen auf diesem Treffen ein. Die meisten hielt es nicht lange auf der grünen Wiese, es wurde gleich das weitläufige Fahrgelände ausgiebig erkundet, man konnte es an der Dekoration der Nivas erkennen. Ein uniformes Rotbraun schmückte die Autos.
 
Den Abend verbrachten wir bis spät in die Nacht in gemütlicher Runde mit unseren Lieblingsthemen rund um den NIVA.
 
Der Samstag begann dann mit der Begrüßung und kurzer Information über

Neuigkeiten, den Tagesablauf und mit Erläuterungen über den Freizeitpark Mammut. Nun konnte das Gelände-Abenteuer beginnen. In dem weiten Areal konnte jeder die unterschiedlichsten Schwierigkeitsgrade der Strecke ausprobieren.

Nach der Mittagsrast wurden bereits die ersten kleinen Instandsetzungen gemeinsam durchgeführt, was dem Gemeinschaftsgeist der IG’ler entspricht.
 
Unser Camp war so auch am Nachmittag bis zum Abend ein wenig verwaist. Jeder wollte die Möglichkeiten des mit Offroad - Ansprüchen gespickten Areals testen und nebenbei die wunderschöne Aussicht auf die Landschaft genießen. Nach dem Abendessen trafen wir uns im Camp-Zelt in gemütlicher Runde zur Urkundenausgabe, Pokalverleihung und Überraschungs-Tombola.

Zuerst erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde, dann folgte die Pokalübergabe für die weiteste Anreise, gestiftet vom Blausteiner Reisebüro Jürgen Dannwolf.

In diesem Jahr konnte diesen Pokal für 1178 km unser Freund Ronny Wamstad von HOOKSUND/ Norwegen für sich und seinen „1987er – NIVA“ !!! in Empfang nehmen.
 
Nicht minder beachtenswert sind auch die 1168 km von Eirik Uppheim / Norwegen mit seinem 19 Jahre alten NIVA aus dem Nachbarort. Respekt an die beiden Teams. Für unsere 4 Norweger gab es noch Lada-Caps, gestiftet von Herrn Trzaska, Lada Deutschland.
 
Es folgte die Tombola bei der jeder Teilnehmer ein Präsent vom Hersteller AVTOVAZ, oder vom Importeur Lada.de in Empfang nehmen konnte. Als Höhepunkt erfolgte die mit viel Spannung und Ungeduld erwartete Übergabe des Pokals für den „schönsten NIVA“. Traditionell wurde dieser Pokal von Olav Vogel (IG-Nr.73) www.ladateile.de gestiftet. Alle Teilnehmer des Treffens nahmen an dem Voting teil und entschieden sich mit knapper Mehrheit für die Teiln.Nr. 40, So konnte Rainer (IG.Nr. 289) mit seinen beiden Söhnen Moritz und Max diese begehrte Trophäe unter dem Beifall aller in Empfang nehmen.
 
Zusätzlich gab’s noch ein Präsent von Lada Deutschland.

Den restlichen Abend verbrachten wir am Lagerfeuer mit interessantem Geplauder über unser Thema Nr. 1 – natürlich unsere Nivas und das Erlebte im Gelände. Am Sonntagmorgen stellten viele fest, dass die Nacht recht kurz war. Nach dem Frühstück wurde noch einmal das großzügig-schöne Gelände unter die Stollen des Nivas genommen. Gemeinsam wurden die Wimpel und Banner abgebaut, zum Schluss die Fahnen eingeholt und alles wieder eingepackt bevor man sich zur Heimreise richtete. Nach herzlicher Verabschiedung und dem Wunsch, sich nächstes Jahr wieder zu treffen, leerte sich am Nachmittag das Gelände.

Also auf Wiedersehen bis nächstes Jahr zur 12. Auflage dieses Events.
Euer Manfred