30 Jahre LADA 4x4 – NIVA

Unter dem Zeichen „30 Jahre LADA 4x4 – NIVA“ fand das 9. internationale Lada Niva Treffen in Dietzhausen bei Suhl statt.

Mitten im Herzen Deutschlands in Thüringen liegt der Ort Dietzhausen, hier ist unter Vorsitz von Fritz Hofmann der ORC beheimatet, der hier am Schmeheimer Berg ein kleines aber feines Gelände mit ebensolchem Clubheim sein Eigen nennt.


Dieses Jahr war zwar ein Treffen dem 2-Jahresturnus entsprechend ohne sportlichen Wettbewerb nur mit Gemütlichkeit und freiem Geländefahren geplant. Aber es sollte doch etwas anders kommen

 

Bei unserem Besuch im Frühjahr auf der AMI in Leipzig und dem Stelldichein auf dem Messestand des Ladaimporteurs trafen wir uns unter anderem mit den Werksabgesandten von AVTOVAZ um Ihnen zum 30. Geburtstag des LADA – NIVAS einen Jubiläums-Pokal zu übereichen. Hierbei ergab es sich im Gespräch, dass man plane und den Wunsch hat anlässlich des Jubiläumsjahres mit einer Delegation von Werksfahrern und eigenen NIVAS unser Treffen zu besuchen. Wir stimmten dem Wunsch freudig zu und planten spontan ein Vergleichs-Trial um den „30 Jahre LADA – NIVA Pokal“. Mit Unterstützung des deutschen Importeurs Herrn Trzaska erfolgte dann auch die für ein Visum erforderliche offizielle Einladung der Lada-NIVA-IG. Jetzt liefen alle Vorbereitungen unter dem Zeichen, dass wir zum 3. Mal offiziellen Besuch von AVTOVAZ aus Togliatti erhalten. Eine Woche vor unserem Treffen kam dann die endgültige Zusage, die Visa waren erteilt worden, aber die Werks - Nivas konnten aus Zollgründen nicht eingeführt werden. Schade! Um die Unterbringung unserer Gäste sorgten sich Herr Trzaska und sein Team, ebenso um einen Niva für die standesgemäße Anreise und das Trial.

Am Donnerstag ging für Lionel und mich die Reise mit unserem beladenen Nivatroß nach Thüringen, um am Freitag sogleich die Vorbereitungen und den Aufbau für das Treffen zu beginnen. Bis zum Mittag war die meiste Arbeit erledigt und wir warteten auf das Eintreffen der ersten NIVAS. Am Nachmittag füllte sich das Fahrerlager zusehends und gegen Abend war das Camp soweit belegt, dass die Neuankömmlinge auf einer Wiese unterhalb des Camps ihr Domizil aufbauen mussten. Unsere russischen Gäste, die aus Neu Wulmstorf mit 2 Ladas anreisten, trafen am Abend in Ihrem Hotel ein und erholten sich zunächst von der weiten Anreise.

 

Die große Schar der IG´ler begutachtete die vielen doch unterschiedlichen Nivas. Hier gab es den Niva als 3achsiges Wohnmobil, den Niva - Baikal mit verlängertem Aufbau, sowie eine Vielzahl schön hergerichteter Fahrzeuge. Nicht zu vergessen sind die speziell verbesserten Trial- und Renn – Nivas, darunter ein Rallye Raid Niva, den Christian Goosen (Lada Welt Mitglied) vorstellte. Der Abend ging in gemütlicher Runde bei „Benzingesprächen“ zu Ende.

Am Samstag erwachte das Camp recht früh, galt es doch unsere Gäste aus Togliatti, die anlässlich des 30. Geburtstages des LADA – NIVA (4x4) angereist waren, zu empfangen.

Eine Abordnung von uns holte die mit einem Serien Niva des Importeurs und einem Lada 2111 angereiste AVTOVAZ Delegation am Hotel ab und geleitete sie auf das Gelände des ORC Dietzhausen. Bei der Einfahrt ins Gelände wurden die Gäste mit Lada Fahnen und Bannern und natürlich mit der russischen und deutschen Nationalflagge empfangen. Es folgte eine erste Begrüßung und die Tagesprogrammvorstellung durch den Vorsitzenden der Lada–Niva-IG Lionel Adelmann. Anschießend wurden alle Teilnehmer und unsere 4 russischen Freunde der AVTOVAZ aus Togliatti die beiden Werksvertreter Herr Anatoly Zhigalko und Herr Boris Nezhin, sowie die beiden Werksfahrer Yuri Kurochkin und Maxim Lyakhov zum 9. Internationalen Lada Niva Treffen begrüßt.

Als Überraschung wurde ein kleines Trial um den „ 30 Jahre LADA-NIVA-Pokal“ zu Ehren unserer russischen Nivapiloten und einer Auswahl von LN-IG Trialisten veranstaltet. Nach kurzer Einweisung ging es dann auch sofort ins Gelände, wo 3 Sektionen auf die Teilnehmer warteten. Hier wurde den Zuschauern vorgeführt was mit dem NIVA bei exzellenter Fahrzeugbeherrschung möglich ist. Hiervon konnte sich auch der anwesende Gebietsvertreter der LADA, Herr Jäckel, überzeugen. Da unsere russischen Gäste auf einem straßenzugelassenen Serien-Niva, der „nur" MT-Bereifung hatte, gegen die speziellen Trial-NIVA im Nachteil waren, wurde der Ungleichheit mit der üblichen HCF Wertung (HandyCapFaktor) für Serienfahrzeuge Rechnung getragen. Das Ergebnis der Auswertung wurde erst am Abend bei der Urkundenverleihung und Siegerehrung bekannt gegeben.

 

Nun gab es ein gemeinsames Mittagessen mit thüringischen Spezialitäten, Bratwurst und Soljanka, welches uns die Frauen des Off Road Club´s Dietzhausen reichten. Anschließend ging es wieder ins Gelände. Andere tauschten Erfahrungen aus und begutachteten die zum Teil individuell veränderten NIVA´s. Nach diesem Highlight konnte jeder in dem kleinen aber feinen und zum Teil sehr anspruchsvollen Gelände frei fahren. Davon wurde ausgiebig Gebrauch gemacht, so lernte mancher - auch unter Anleitung - den richtigen Umgang mit dem NIVA und konnte seine fahrerischen Grenzen und die des NIVA´s ausgiebig testen und erfahren. Jedes auffindbare Schlammloch wurde von so manchem Niva durchwühlt was nicht immer auf Anhieb klappte. Dies gefiel den zahlreichen Zuschauern recht gut, da man so manche Bergungsaktion zu sehen bekam.


Nach einem Abendessen vom Grill, welches wie das Mittagessen regen Zuspruch fand, warteten alle auf das Ergebnis des Trials.  An dieser Stelle ein besonderes Lob an die Frauen des ORC für die gute Küche.

 

Gegen 20:45 Uhr war es endlich soweit, die mit Spannung erwartete Siegerehrung der Gewinner des „30 Jahre LADA-NIVA Pokals“ stand bevor. Doch vorher wurde jedem eine Teilnehmer-Urkunde und von Herrn Zhigalko ein Präsent von der AVTOVAZ Delegation überreicht. Traditionell wurde die weiteste Anreise mit einer Urkunde und einem Pokal gestiftet vom „Blausteiner Reisebüro – Jürgen Dannwolf“ geehrt und an Jörg Knospe (mit 629 km) aus Greifswald überreicht, gestückt mit einem AVTOVAZ Geschenk. Weite Anreisen hatten unter Anderen 2 Mitglieder aus Österreich, ebenso Christian Goosen aus Borken. Der Pokal und die Urkunde für den schönsten NIVA, gestiftet von Mitglied Olaf Vogel ging ebenso mit einem AVTOVAZ Präsent an Rainer Domichowski. Hier Dank an unsere beiden Sponsoren und AVTOVAZ.

Der Höhepunkt war die Bekanntgabe der Jubiläums-Trial Gewinner: 6 Starter – 6 Gewinner – 6 Pokale, mit großzügigen AVTOVAZ Präsenten für die deutschen Trialfahrer und mit Geschenken der LN-IG für die Werksfahrer aus Togliatti.

Platzierung:

6. Platz, Lionel Adelmann (Renn-Niva) 290,0 Punkte,
5. Platz, Matthias Mehlitz (Trial-Niva) 255,0 Punkte,
4. Platz, Jörg Knospe (Trial-Niva) 101,0 Punkte,
3. Platz, Yuri Kurochkin (Serien-Niva) 66,0 Punkte,
2. Platz, Marcus Pfeffer (Trial-Niva) 36,0 Punkte,
1. Platz, Maxim Lyakhov (Serien-Niva) 35,4 Punkte,

Bei diesem sehr engen Ergebnis konnte Maxim Lyakhov / AVTOVAZ mit seinem fahrerischem Können und etwas Glück den ersten Platz vor Marcus Pfeffer dem Trialprofi und deutschen Meister seiner Klasse (Niva) in den anspruchsvollen Sektionen erkämpfen.

 

Bis zum Abend wurden 56 NIVAs bei diesem Treffen gezählt.
In gemütlicher Runde feierten alle mit unseren russischen Freunden bis in die späte Nacht diesen schönen und erlebnisreichen Tag.

Am Sonntag war nach dem Frühstück wieder freies Fahren im Gelände angesagt und für viele schon wieder die Vorbereitungen zur Heimreise.
Unsere russischen Freunde der AVTOVAZ aus Togliatti kamen vor Ihrer weiten Rückreise noch einmal vorbei um Abschied zu nehmen. In freundschaftlicher Umarmung nahmen wir voneinander Abschied und wünschten eine gute Heimreise, Grüße nach Togliatti und ein Wiedersehen zu unserem 10. Treffen 2008 mit sportlichen Wettbewerben.

* Auf Wiedersehen - da ßwidánja - До свидания *

Abschließend möchte ich mich/ wir uns besonders für die erhaltene Unterstützung bedanken:

Beim Off Road Club Dietzhausen, Fritz Hofmann und seinem Helfern, die uns Gelände und Catering zur Verfügung stellten.
Beim deutschen Importeur Herrn Dieter Trzaska, der die diesjährigen Teilnehmeraufkleber sponserte und seine Unterstützung für die AVTOVAZ Delegation.
Bei den Pokalspendern, Olaf Vogel, Blausteiner Reisebüro J.Dannwolf und bei allen nicht erwähnten die zum Gelingen des Treffens beigetragen haben.
Und zum guten Schluss bei allen Mitgliedern die uns vor Ort bei verschiedenen Aufgaben geholfen haben.

Tschüß, - bis nächstes Jahr zum 10. internationalen Lada Niva Treffen – Lionel & Manfred